Enddarm:

Analthrombose

Analthrombosen sind plötzlich auftretende, meist schmerzende Knoten am After, die immer harmlos sind. Die Schwellung wird hervorgerufen durch ein Blutgerinnsel in einer Vene am After. Anders als bei der Beinvenenthrombose, die eine lebensbedrohliche Erkrankung darstellt, handelt es sich bei der Analthrombose um ein harmloses, aber schmerzhaftes Krankheitsbild. Kleine Venen unter der Analhaut reißen ein; es bildet sich ein bis traubengroßes Gerinnsel von düster blauroter Farbe. Häufig ist die umgebende Haut entzündlich verquollen (Analödem).

Wir empfehlen in diesen Fällen Bettruhe sowie entzündungshemmende, abschwellende Cremes und Salben – insbesondere, wenn eine entzündliche Begleitschwellung vorliegt. Darüber hinaus können wir mit einem kleinen Stich in örtlicher Betäubung, durch den sich das schmerzhafte Blutgerinnsel herausdrücken lässt, eine rasche Linderung erzielen. Jedoch kommt es danach oft zu einem erneuten Auffüllen der Analhaut mit einem Blutgerinnsel. Deshalb führen wir diese Methode lediglich zur kurzfristigen Schmerzlinderung durch.